zurück zur D.O.N.A.L.D.-Homepage
-Startseite
-Impressum & Kontakt
-Forum

Die D.O.N.A.L.D.

+Informationen
+Forschung
+Veranstaltungen
 
-Kongress
-Mairennen
-Zwischenzeremonie
-HANSE-Stammtisch
-Stammtische
-Termine
-Presseberichte
-Mitgliederbereich

"Der Donaldist"

+Informationen
-Sonderhefte
-Bestellung
-Das donaldische Quiz

Das ostelbische Mairennen 2004

Am 22. Mai 2004 in Dresden

Das ostelbische Mairennen findet in und um Dresden statt. Es beginnt am Samstag, 22. Mai um 12.00 Uhr auf dem Bastei-Aussichtsfelsen in der Sächsischen Schweiz - ca. eine Dreiviertelstunde Autofahrt von Dresden entfernt. Aber Vorsicht: Am Wochenende ist der Ausflugsverkehr dorthin sehr dicht und es gibt keine Parkplätze in der unmittelbaren Nähe zur Bastei.

Empfohlen wird die Mitnahme des Briefwechsels zwischen Babette von Blitz und der Familie Duck. Es könnte sich als hilfreich erweisen.

Vortreffen am Freitag

Teilnehmer des Mairennens, die schon am Freitag in Dresden weilen, können sich von 19.30 Uhr an in der "Villa Marie", Fährgäßchen 1, direkt neben dem "Blauen Wunder" (eine Brücke, kennt in Dresden jedes Kind) treffen.

Vorsicht: Das "Blaue Wunder" liegt vom Zentrum gesehen ziemlich weit elbaufwärts und die "Villa Marie" ist auf der westelbischen (!) Seite zu finden. Um kurze vorherige Nachricht wird gebeten, weil das Lokal nicht beliebig Leute unterbringen kann.

Kontakt

Nähere Auskünfte erteilen die Ausrichter:

Anfahrt

Alle Rennteilnehmer finden sich am Samstag, den 22. Mai 2004, um 12 Uhr mittags auf der Aussichtsplattform des Basteifelsens ein. Diese Formation zählt zur Sächsichen Schweiz und findet sich am rechten Elbufer, von Dresden aus etwas 30 km flußabwärts. Man folgt der ostelbischen Beschilderung zuerst nach Pillnitz und Pirna, dann nach Lohmen und zum Basteifelsen selbst.

Ob man den offiziellen Parkplatz, der an der Stichstraße zur Bastei, aber noch fast drei Kilomater vom Aussichtspunkt entfernt liegt, benutzt oder unerlaubt bis zu einem nur wenige hundert Meter vom Start abgelegenen Hotelparkplatz fährt, der allein Logiergästen zur Verfügung steht, sei dem Gewissen der Rennteilnehmer überlassen.