zurück zur D.O.N.A.L.D.-Homepage
-Startseite
-Impressum & Kontakt
-"Forum"

Die D.O.N.A.L.D.

+Informationen
+Forschung
+Veranstaltungen
-Stammtische
-Termine
-Presseberichte
-Mitgliederbereich

"Der Donaldist"

+Informationen
-Sonderhefte
-Bestellung
-Das donaldische Quiz

Presseberichte

Barks' Thierleben für den IgNobel-Preis vorgeschlagen

Als erste Arbeit in deutscher Sprache wurden die donaldistischen Forscher PaTrick Martin, Oliver Martin, Peter Jacobsen und Klaus Harms mit ihrer Arbeit "Barks' Thierleben" (DD-Sonderheft 40) zur Verleihung des IgNobel-Preises in der Sparte Biologie vorgeschlagen.

Die IgNobel-Preise werden einmal jährlich kurz vor der Verleihung der echten Nobelpreise im Sanders Theater der Universität Harvard in Cambridge (USA) für ungewöhnliche Forschungs-Ergebnisse verliehen. Bisherige Preisträger waren unter anderem Peter Barss (McGill University) für eine Untersuchung zu durch fallende Kokosnüsse bedingte Verletzungen, Troy Hurtubise für die Entwicklung eines Grizzly- und minensicheren Schutz-Anzuges, Carl Charnetski (Wilkes University) mit Francis Brennan für eine Untersuchung zur verbesserten Immun-Abwehr unter dem Einfluss von Fahrstuhl-Musik sowie Andre Geim mit Sir Michael Berry (Universitäten Nijmegen und Bristol) für die Entwicklung eines Levitations-Gerätes für Frösche.

Artikel dazu von Mark Benecke in: Laborjournal, Heft 5/2003, S. 21: